Kooperation

Mein Kind reißt sich los, rennt auf die Wiese, pflückt ein Gänseblümchen und schiebt es sich genüsslich in den Mund. Das ist der Moment, in dem es keinen Zweifel mehr gibt: Es ist wieder Frühling. Juhuuuu! 😀

Der Winter neigt sich (endlich) dem Ende, die Bäume schlagen aus und die Blumen zeigen sich in ihrer wahren bunten Schönheit. Die dicke Winterjacke, Schal, Mütze und Handschuhe fliegen endgültig in die Ecke und die schicke Jeansjacke darf wieder ihren Platz in der Garderobe einnehmen.

Jedes Jahr fasziniert mich diese natürliche Wiedergeburt aufs Neue, so, als hätte ich es nie zuvor erlebt. So wenig ich den Winter mag, aber die Vorfreude auf Sonnenstrahlen, Jackenfrei und wieder länger an der frischen Luft verweilen zu wollen, ist definitiv ein Punkt auf der Winter-Pro-Seite.

Die Tage waren wir auf dem Spielplatz und mein Sohn streifte sich vielsagend die Jacke vom Körper. Es war ein eher warmer Frühlingstag und wie ich meinen Sohn im Sand spielend in der knallen Sonne sitzen sah, dachte ich mir: Das Kerlchen ist Klamottentechnisch noch gar nicht auf den Frühling / Sommer vorbereitet. Dafür kann er natürlich nichts. Das ist verdammt nochmal mein Part. Und ich bin spät dran…

Also, was tun als moderne Mama? Ab ins World Wide Web.

Schnell sollte es gehen – ich muss ja noch für unseren Online Kongress Texte schreiben und mein Blog will auch gefüttert werden. So ein virtuelles Einkaufszentrum wäre super. Ich will „T-Shirt“ eintippen und eine Auswahl angezeigt bekommen. Ein, zwei, drei Klicks und fertig.

Was für mich gar nicht geht ist, wenn ich mich erstmal durchwurschteln und zurechtfinden muss. Dafür habe ich keine Zeit. Und keine Geduld.

Auf der Suche nach „meinem“ Internet Shopping Center bin ich auf die Seite netzshopping.de gestoßen.

Mein erster Eindruck: Übersichtlich, strukturiert. Nicht zu überladen. Selbsterklärend. So mag ich es.

Gleich oben, fällt direkt ins Auge, findest Du den Punkt „Kategorien“, wo Du aus verschiedenen Bereichen wählen kannst. Von Möbeln (auch für den Garten) über Mode bis hin zu Taschen und Schmuck, wird Dir eine große Auswahl an Produkten geboten.

 

 

Falls Du auf Anhieb nicht findest, was Du suchst, oder Du es Dir leichter machen möchtest, gehe einfach auf „Suchbegriff eingeben.“ Das haben wir eben gleich mal ausprobiert.

Mein Mann sagte: „Gib mal, äh, ´Werkzeuge´ ein.“

Und siehe da, die Seite präsentierte uns sogar das. 😉

 

 

Entschuldige, ich bin glaube ich etwas vom Thema abgekommen. Hm, das passiert mir manchmal. 😉 Eigentlich bin ich ja auf der Suche nach Sommerklamotten für Emil. Also weiter im Text.

Ein Klick auf den Punkt Kategorien und es öffnet sich ein Feld, was mir direkt den Menüpunkt „Kinder“ aufzeigt. Zur Auswahl stehen mir nun „Kindermode“, „Babymode“, „Kinderschuhe“ und „Kinderaccessoires“.

Ein weiteres Pro ist der dauerhafte Sale. Das ist ja besonders für uns Selbstbetreuer ein richtiges Plus. Diesen gibt es immer, es lohnt sich also, ab und zu reinzuschauen und ein Schnäppchen abzustauben.

 

 

„Kindermode“ führt mich nun an einen Ort, an dem ich viele Möglichkeiten habe, meine Suche weiter einzuschränken.

Links in der Sidebar kann man folgende Auswahlen treffen:

  • Geschlecht (Junge, Mädchen, Baby)
  • Art der Kindermode (Bodys, Hosen, Pullover, T-Shirts…)
  • Farben
  • Bestimmte Marken
  • Größen
  • Preis
  • Bestimmte Shops

Wir sind jetzt mal auf der Suche nach T-Shirts.

 

 

Wähle diesen Punkt aus und Du kannst sogar noch weitere Einschränkungen machen, was das Material oder ein bestimmtes Muster angeht. Und los geht die Shopping-Tour. Vielleicht schreibst Du Dir vorher auf, was Du wirklich wirklich brauchst. Sonst hast Du am Ende mehr im virtuellen Einkaufswagen, als Dir lieb ist. Du gehst ja auch nicht hungrig einkaufen. 😉

In meinem speziellen Fall bin ich auf der Suche nach unterschiedlichen Kleidungsstücken. Wir brauchen T-Shirts, kurze Hosen, Sandalen und eine Sonnenmütze. All das bekomme ich natürlich bei netzshopping.de, jedoch werde ich je nach Produkt auf unterschiedliche Shops weitergeleitet, wo ich dann auch jedes Mal Versandkosten zahlen muss.

Mein Fazit:

Das ist der einzige Kritikpunkt, den ich entdecken konnte, und den möchte ich Dir nicht vorenthalten. Wenn Du also nur eine Jacke brauchst, oder Du in dem Shop, auf den Du weitergeleitet wurdest, auch die restlichen Klamotten findest, dann ist diese Plattform echt ne super Sache!

Vorteil ist ganz klar, dass Du das Produkt Deiner Wahl aus vielen bekannten Shops auswählen kannst, ohne sie einzeln durchforsten zu müssen. Und Du siehst sofort, was es Dich kosten wird. Ich mag Transparenz.

So, genug gequatscht. Ich bin dann mal shoppen und anschließend schnell an den Schreibtisch. Die Texte für den Kongress schreiben leider nicht die Mainzelmännchen für mich. 😉