Ein leichtes Ziehen im Bauchraum. Am nächsten Tag ein wenig stärker. Über Wochen hinweg. Doch nichts passiert.

Mein Sohn ist zwei Jahre alt. Gerade geworden.

Und ich? Bin 37. Doch von Regelblutungen bisher keine Spur.

– Haha. Wortspiel. –

Menopause? Hm, unwahrscheinlich.

Irgendwann muss doch die Regel wieder einsetzen, dachte ich, trotz Akkord-Stillen. Diese unliebsame Zeit, ich vermisse sie echt ein wenig. Naja, wir stillen eben noch wie die Weltmeister, vielleicht liegt es daran.

Wenn ich mit meinem Umfeld darüber sprach, dass ich noch nicht so weit bin, wieder schwanger zu werden, erntete ich höchstens erstaunte Blicke. Wie?? Du hast Deine Regel IMMER NOCH nicht?!

Nun, wir haben abgestimmt. Die Natur hat gewonnen. Sie hält das Ruder fest in ihren Händen.

So jedenfalls bisher.

Vor wenigen Wochen wurden die Karten neu gemischt und die Abstimmung fand ein zweites Mal statt. Dieses Mal siegten mein Körper und ich. Sowas von.

Mir wurde in den letzten zwei Jahren die Entscheidung abgenommen, ob wir ein zweites (gemeinsames) Kind haben möchten, oder nicht. Mit Blick auf die Natur, die mit mir in einem Boot sitzt, sprach ich stets dieselben Worte: „Ich habe aktuell kein Mitspracherecht.“

Und dann wendet sich das Blatt. Von jetzt auf gleich ist alles anders.

Ich schaue in den Spiegel und sehe eine Frau. Sie sieht glücklich aus. Ist angekommen im Erwachsen-Sein. Eine Frau, die nun wieder schwanger werden könnte. Ich bin jetzt selbst gefragt. Die Natur hat mir das Ruder in die Hand gedrückt. Ich bin völlig aus der Übung. Irgendwie habe ich das Gefühl, auf der Stelle zu rudern. Wie ging das noch gleich?

Ein höchst emotionaler Moment. Fähig zu sein, einer kleinen Seele ein Leben schenken zu können. Mein Körper kann das. Deiner auch.

Großartig, oder, dieses Wunder der Natur. Da nistet sich „etwas“ ein, wächst täglich ein wenig mehr und heraus kommt „jemand“, der Dich mit großen Augen ansieht, verzückt, Dich endlich sehen zu können. Und Dir geht es genauso. Die Welt steht still. So viel Hoffnung in diesem einen kleinen Geschöpf.

Mein Blick ist immer noch auf den Spiegel gerichtet, auf mein Gesicht. Mein Herz spricht durch meine Augen mit mir. Ja, all das könnte ich noch einmal erleben. In diesem einen Moment wird mir das klar:

Ich spiele wieder mit.

Doch bin ICH schon soweit? Und vor allem: Ist unser zweijähriger Sohn schon soweit, mich / uns zu teilen? Sollte ich darauf Rücksicht nehmen oder eher die laut tickende biologische Uhr im Auge behalten? Statistisch gesehen steigt die Wahrscheinlichkeit eines kranken Kindes oder einer Mehrlingsgeburt je älter die Frau ist. Noch dazu sinkt die Chance, überhaupt noch einmal schwanger zu werden, mit jedem Tag meines Lebens. Ein Glücksspiel also. Gut, hinter die ursprünglich fest eingeplante Großfamilie kann ich eh einen Haken setzen. Aber der Kinderwunsch ist nach wie vor groß.

Und dann schaue ich unseren Sohn an. Emil braucht noch so viel Aufmerksamkeit und Zuwendung. Würde ich ihm gerecht werden, wenn es da noch ein kleines Wesen gäbe, das ebenfalls 100% einfordert? Wäre das dann noch bedürfnisorientiert? Der Ansatz, der mir so sehr wichtig ist? Nun, abzustillen käme aus jetziger Sicht für uns nicht in Frage, weswegen ich in der Konsequenz sicherlich Tandem-Stillen würde.

Gestern war meine Freundin zu Besuch. Ihr Sohn ist so alt wie Emil, wir kennen uns aus dem Schwangeren-Yoga-Kurs. Sie ist derzeit in der 23. Woche schwanger mit Kind zwei. Bisher haben die Schwangeren um mich herum keine besonderen Sehnsuchts-Gefühle ausgelöst, bei mir ging ja eh nichts. Doch jetzt ist es etwas anderes, denn ich „kann ja wieder“.

Vorsichtig fragte ich, ob ich mal ihren Bauch anfassen darf. Ich durfte. Und was soll ich sagen? It´s magic.

Ich gehe jetzt mal ein wenig mit meinen neuen Gefühlen schwanger. Mal sehen, wie sich die Natur das weiter vorstellt. 😉

Übrigens: Glücksspiel kann süchtig machen. 😉

Wie ist das bei Dir? Hast Du auch so lange warten müssen? Oder hat sich Deine Regel schnell wieder eingestellt? Welche Gefühle hattest Du, als Dein Körper signalisierte, wieder bereit zu sein? Hast Du noch gewartet oder gleich weitergemacht? Warst Du im Zwiespalt oder war es eine klare Entscheidung? Ich freu mich auf Deine Geschichte.

Unter allen Kommentatoren, die hier auf dem Blog bis Sonntag, 11. Dezember um 24 Uhr einen Kommentar hinterlassen, verlose ich eine Packung Binden. 😀 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 😉

PS: Nein, ich habe weder die Firma Natracare angeschrieben noch bekomme ich einen einzigen Cent von ihnen. Ich fand einfach, dass die Verlosung eine lustige Idee ist.