Sarah beginnt:

Ab und an kommt es vor, dass unsere Lieblingsmenschen etwas unpässlich sind.

Was sollte in jeder Hausapotheke mit Säuglingen und Kleinkindern enthalten sein?

Was können wir als Eltern in diesen Situationen für unsere Kinder wirklich tun?

Sollten und dürfen Antibiotika, Zäpfchen und Nasenspray wirklich sofort verabreicht werden, oder gibt es Alternativen?

Ab wann sollten Eltern mit ihren Kindern den Arzt ihres Vetrauens aufsuchen?

Welche Maßnahmen kann jeder zu Hause selbst ergreifen ?

Einige Abläufe im Körper dienen dem natürlichen Heilungsprozess, es ist nicht ratsam, diese zu stoppen und zu unterdrücken.

Erfahre mehr in meinem Gespräch mit Lucia Cremer, die als Krankenschwester mit jahrelanger Erfahrung darüber berichtet, was Eltern wissen sollten.

Meldet euch jetzt hier an für das ausführliche Interview.

Die studierte Juristin und Gründerin der Motherbook GmbH und der Akademie für Matrisophie spricht beim Bedürfnisorientiert Aufwachsen Online Kongress zum Thema „Bedürfnisorientierung in der Schulzeit“. Sie ist selbst nicht im Kindergarten gewesen, ihre vier Kinder ebenfalls nicht.

Dieses Interview ist also vor allem für diejenigen unter euch interessant, die Angst haben, dass ihre Kinder ohne einen Kindergarten besucht zu haben, nicht genug vorbereitet sind auf die Schule. Gabriele wird das widerlegen und aufzeigen, was ihr tun könnt, um eure Kinder fit für die Schule zu machen.

Gabriele Patzschke wird im Interview gefragt, ob sie ihre Kinder speziell gefördert hat in der Vorschulzeit, ob sie manchmal Sorgen hatte, dass ihre Kinder Probleme bekommen könnten, in der Schule Anschluss zu finden, und wie ihr eure Kinder bedürfnisorientiert durch die Schulzeit begleiten könnt. Sie gibt uns viele Einblicke in ihr Privatleben und Tipps aus ihrem eigenen Familienalltag.

Freut euch mit mir zusammen auf das tolle Interview. Anmelden könnt ihr euch hier.

Das war aufregend. Zunächst kannte mein Kopf die Option, einfach nicht in die Schule zu gehen, nicht. Damit hatte ich mich noch nie beschäftigt. Doch wer den bedürfnisorientierten Weg geht, der kommt zwangsläufig an den Punkt sich zu fragen, ob unser Schulsystem denn so stimmig ist, mit den vielen Regeln und Vorschriften, und was es auch mit dem Selbstbewusstsein unserer Kinder macht. Braucht man das, was gelehrt wird, wirklich fürs Leben? Lernen wir tatsächlich für uns oder nicht doch für die Lehrer? Ist es artgerecht, 6 Stunden oder mehr still auf seinem Stuhl zu sitzen und nach Möglichkeit kaum, oder wenn, dann positiv, aufzufallen?

Das besondere Highlight dieses Interviews ist die Kombination aus Mutter und Tochter. Die beiden erzählen unverblümt, was Freilernen ist, wie ein Tag bei ihnen aussieht, was die Vorteile des Freilernens sind, mit welchen Fragen und Vorurteilen sie ständig konfrontiert werden und wie sie darauf antworten.

Ich fand es besonders spannend mal die Sicht eines „Kindes“ zu diesem Thema zu hören. Aus ganz persönlicher Perspektive erzählt uns Luna von sich und ihrem Weg. Und Line erzählt aus Sicht der Mutter von Freilerner-Kindern. Denn der Weg war nicht immer so klar, wie er es heute ist.

Freut euch auf Line und Luna zum Thema Schulfrei und meldet euch jetzt an.