Eine Mama von 10 Kindern. WOW! Das alleine verdient meinen größten Respekt. Manchmal ist es mir mit meinem einzelnen Sohn schon zu laut, zu viel, zu unaufgeräumt. Unvorstellbar, wie es mit 10 Kindern aussieht. Eine echte Lebensaufgabe, die sie sich da ausgesucht hat. Das Interview beginnt mit ihren Worten: „Ich LIEBE es, Mama zu sein. Das ist meine Berufung.“ Damit kann ich mich als „Berufung Mami“ ja total identifizieren.

So waren wir von Beginn an auf einer Wellenlänge. Und das merkt man auch im Interview. Es ist locker, macht Spaß zuzuschauen und Mirjam Adams ist ein großartiger, warmherziger Mensch.

Unser Thema war die Bedürfnisorientierung in der Großfamilie. Sie erzählt, wie es überhaupt dazu kam, dass sie so viele Kinder haben, ob das immer schon so geplant war, wie sich der Alltag bedürfnisorientiert für alle Beteiligten gestalten lässt und wie es ist, wenn alle 10 Kinder zu Hause sind. Denn: Die Familie hat sich für ein Lebensmodell entschieden, das für den ein oder anderen böhmische Dörfer sind. Ein Tabuthema, das bei unserem Kongress jedoch eine große Rolle spielen wird.

Seid gespannt und freut euch auf Mirjam. Meldet euch jetzt kostenfrei an.

Der Gründer des Familiengartens in Berlin hat sich ein Thema ganz groß auf die Fahne geschrieben: Die Welt braucht neue Lösungen, Arbeit und Familie zu verbinden und zu vereinbaren. Arbeiten mit Kind, weniger Arbeiten wegen Kind und genug Zeit für Kind trotz Arbeit.

Ein Modell stellt sein Familiengarten (angelehnt an den Kindergarten, nur für Familien) dar, den er in Berlin mit seiner Partnerin Melanie ins Leben gerufen hat.

Alex Tornow spricht bei uns zum Thema New Work. Was das ist, wo in seinen Augen das Kernproblem liegt, was in der heutigen Arbeitswelt fehlt, wie wir es schaffen können, Beruf und Familie besser miteinander zu verbinden und wie wichtig Familienfreundlichkeit in dieser Zeit ist, darauf geht er in unserem Interview ein.

Freut euch auf Alexander.

Und wir freuen uns auf euch! <3

Zuerst tat ich mich ein bisschen schwer, das Thema „Mama Burnout und Depression“ überhaupt mit in den Kongress aufzunehmen. Ich dachte, es reicht, wenn das Thema in einem anderen Interview angekratzt wird. Doch im Gespräch mit Sarah wurde klar: Es ist ein ganz großes Thema, das einfach in die Bedürfnisorientierung mit reingehört. Denn wenn man als Mama oder Papa am Ende der Kräfte ist, kann man weder bedürfnisorientiert mit sich selbst umgehen, noch mit seinen Kindern oder dem Partner.

Jasmin Kreitmeier ist Coach beim Family Campus und deckt dort genau dieses Thema ab. Grund genug für uns, sie zu bitten, uns ein Interview zu geben. Leider, muss man fast sagen, kennt sie das Thema auch aus eigenen Erfahrungen und gibt uns sehr private Einblicke in ihre eigene Geschichte. Herzlichen Dank an dieser Stelle für Dein Vertrauen, liebe Jasmin.

Im Interview erfahrt ihr, wo der Unterschied liegt zwischen einem Erschöpfungszustand und Burnout, woran ihr erkennt, dass es „ernster“ ist, welche Gründe es für einen Burnout gibt, wie ihr vorbeugen könnt und wo ihr Hilfe bekommt, wenn ihr betroffen seid.

Um Jasmins Interview sehen zu können, tragt euch hier ein.