Emil rennt immer auf diese Aufsteller-Männchen in Buchläden zu, die pixi-Bücher verkaufen. Da fiel uns eines in die Hände, das mich traurig gemacht hat.

Zunächst der Titel: „Mama geht zur Arbeit“. Das bedeutet ja, dass ich versuche, meinem Kind spielerisch zu erklären, dass ich bald nicht mehr ständig bei ihm sein werde. Genauso, wie er in Büchern lernt, aufs Töpfchen zu gehen oder wie (und dass) man Zähne putzt.

Dann fällt sofort auf, dass Leo Lausemaus sich über diese Nachricht nicht zu freuen scheint. Überraschend, oder? Er schaut weg, als sei er beleidigt, hat die Augen geschlossen. Des Weiteren klammert er sich bedürftig an seinen Teddy. Schutzsuchend.

Kurzum: Er wirkt überfordert.

Armer Leo Lausemaus.

Unsere kleinen Kinder gehören einfach zu uns. Nirgendwo anders hin! Auch Leo nicht!