Ich wünsche Dir zunächst von Herzen ein frohes neues Jahr, in dem all Deine Wünsche und Visionen in Erfüllung gehen! Mein Blog-Thema diese Woche, passend zum Jahreswechsel: Gute Vorsätze fürs neue Jahr.

Alle Jahre wieder, denke ich immer, macht man sich Gedanken darüber, was das neue Jahr an Veränderungen bringen soll oder sogar muss. Ich persönlich liebe diese Zeit, in der man mal wieder in sich geht und hinterfragt, ob denn noch alles stimmig ist. Ich nenne das „Tabula rasa fürs neue Jahr“. Alles, was nicht mehr passt, fliegt raus. Alles, was passen soll, darf rein.

Das sind äußerliche Dinge wie das Gewicht oder ob man mehr Sport machen sollte, nicht mehr zu rauchen etc., oder unter Umständen sogar alles verändernde Themen wie der Beruf, die Ernährung, der Partner und nicht zuletzt die Kinder.

Da glückliche Kinder ja nun mein ganz persönliches Thema sind, für das ich brenne, beleuchte ich das neue Jahr von dieser Seite:

Darf es 2016 ein bisschen MEHR sein?

Mehr Zeit, mehr Aufmerksamkeit, mehr Zuhören, mehr Hinsehen, mehr Spielen, mehr Vorlesen, mehr Bewegung an der frischen Luft, mehr Nähe, mehr Malen, mehr Erklären, mehr Bedingungslosigkeit, mehr Geduld, mehr Kuscheln, mehr Basteln, mehr Achtsamkeit, mehr gesunde und frische Lebensmittel auf dem Speiseplan, mehr Loben, mehr Zeit für Gefühle…

Oder soll es 2016 etwas WENIGER sein?

Weniger Streit, weniger Strafen (oder besser gar keine), weniger Diskussionen, weniger Fertignahrung, weniger Fernsehen, weniger „Nein“, weniger Stress, weniger DU-Botschaften, weniger Schnelllebig, weniger Süßigkeiten, weniger Schimpfen, weniger Handy…

Die Listen lassen sich natürlich endlos fortführen. Das Wichtigste ist, dass Du Dir etwas vornimmst, was Du auch ohne Probleme schaffen kannst. Setze die Messlatte nicht zu hoch an, das frustriert nur. Vielleicht pickst Du Dir etwas heraus, wovon Du weißt, dass es Dir leicht fällt und schaffst zu Beginn des Jahres somit gleich ein Erfolgserlebnis. Dein Vorhaben im stillen Kämmerlein festzulegen ist zwar verlockend, aber ich empfehle Dir, es offiziell zu machen, beispielsweise, indem Du Deinem Partner davon erzählst. Schon ist ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit an Deinem Plan.

In diesem Sinne…

Viel Erfolg … und hab Spaß dabei!

Was ist Deine Abmachung mit Dir selbst für 2016 in Bezug auf Dein Kind? Ich und die anderen Mamis und Papis freuen sich darauf in den Kommentaren davon zu lesen!